DOZENTEN

MARTIN BAUDER / 

ANDREA ZUZAK

Easyorchester

Seit mehr als 20 Jahren unterrichten Andrea und Martin mit Schwerpunkt Volksmusik und Improvisation in Geigenklassen von je etwa 20 SchülerInnen. Ebenso lange betreiben sie monatlich zweistündige Klassenstunden. Ihre SchülerInnen lernen dort ohne Noten zu spielen, zu improvisieren und spontan zu musizieren. Bodypercussion, Klang-, Harmonie-, und Rhythmusschule gehören da ebenso rein wie Singen und erste Tanzschritte.

Martin leitet das „Fiddlefest“ vom Konservatorium Winterthur, ein jährlicher Grossevent, wo 50-60 Teilnehmer verschiedenster Instrumente mitmachen. Es ist das grosse Sommerschlussfest mit Musik, Tanz, Gesang, Essen und Trinken.

„Young People On Stage“ ist ein weiteres attraktives Gefäss der Jugendmusikschule Winterthur und Umgebung, wo Andreas SchülerInnen regelmässig die Gelegenheit bekommen, in einer Jazzbar aufzutreten.

Seit sie sich kennen, spielen Andrea und Martin in ihrem „Duo Gaddini“ verschiedene Volksmusik für zwei Geigen und andere Instrumente von Irisch-Amerikanisch bis Rumänisch-Ungarisch. Mit ihrer Familienband „RJAM“ (welche übriges ihre Aktivierungsenergie aus den Sommerlagern bezogen hat)  sind sie an Familien-, Geburtstags- und Firmenfesten und in öffentlichen Konzerten zu hören.

 

www.rjam.ch

www.duogaddini.ch

TOM TAFEL

Orchester

 

Geboren 1968 in Düsseldorf, ist Musiker und Theaterpädagoge. Er studierte zunächst an der Scuola Teatro Dimitri im Tessin und arbeitete als Artist und Schauspieler in diversen Formationen u.a. am Schauspielhaus Zürich, am Stadttheater Bern, am Theater an der Sihl Zürich und am Théâtre Populaire Romand. Später studierte er Klavier an der Jazzschule Zürich und absolvierte ein Nachdiplomstudium an der Hochschule der Künste Zürich mit Schwerpunkt musikalische Kreation, welches er mit einem Master abschloss. Tom lebt mit seiner Familie in Zürich. Er arbeitet als Musiklehrer an der Atelierschule Zürich, leitet das Vetsuisse Zürich Orkestar und spielt in den Formationen Musique en route, Zidoni und Dölüx.

TAMAR BUADZE & YOUNG TUTARCHELA
Chor


 

Tamar Buadze hat das staatliche Konservatorium der Stadt Tbilisi namens V. Sarajishvili absolviert. Im Jahre 1997 begann sie als Chorpädagogin in der Musikschule „O. Taktakishvili“ der Stadt Rustavi zu arbeiten. Im Jahr 2003 lernte Tamar Buadze Nazi Memeshishi - eine lazische Frau – kennen, von der sie viele lazische Volkslieder übernahm und anschließend neu arrangierte.

Im Jahr 2004 wurde in Rustavi der Frauenchor „Tutarchela“ unter Leitung von Frau Tamar Buadze gegründet. 2005 wurde „Tutarchela“ von der deutschen Regisseurin Ruth Olshan in ihrem Dokumentarfilm „ Wie Luft zum Atmen“ gefilmt und somit international bekannt.

Im Jahr 2006 wurde Tamar Buadze zur Direktorin der JPÖR Folkloreschule ernannt. In dieser Schule wurden im Jahr 2009 durch Tamar Buadze die zweite und dritte Generation des Ensembles „Tutarchela“, darunter der Jugendchor „Tutarchela“, gegründet.

Dieser Jugendchor hat seit seinem Bestehen sowohl in Georgien als auch bei ersten Konzerten in Deutschland und der Schweiz mit seinen lebendigen Interpretationen von georgischer Volksmusik begeistert.

Im Oktober 2008 war sie in Europa im georgischen Quintett „Kolchika“ tätig. Im Jahr 2010 wurde das Festival-Konzert „Von den Alpen bis zum Kaukasus“ uraufgeführt. Auf Initiative und mit der Unterstützung der Ehefrau des Botschafters von Deutschland, Frau Maia Frank-Hennig, gründete Tamar Buadze 2011 in Tbilisi den Chor „Tutarchela International“, in dem neben Ensemblemitgliedern von Tutarchela auch ausländische Frauen, die in Tbilisi leben und arbeiten, mitsingen.

Seit 2014 organisiert Tamar Buadze für die Region Kvemo-Kartli das jährliche Chorfestival und andere Veranstaltungen für den georgischen Chorverband.

Seit 2008 führt Tamar Buadze in der Schweiz, in Deutschland, Tschechien, Frankreich und Belgien Seminare und Workshops über den georgischen Gesang und die georgischen Lieder durch. Weiterhin wirkt sie in Deutschland und in der Schweiz bei Veranstaltungen wie Konzerten oder Weiterbildungen als Sängerin und Pädagogin mit. 

Sie pflegt kulturellen Austausch mit schweizerischen und deutschen Musikern wie z.B. Franziska Welti, Imke McMurtrie, Ingrid Hammer, Ralf Sochaczewsky ,Fraua Kruse-Zaiss, Uli Maiss.

Seit 2008 wurde sie mit Preisen für hervorragende Chorleitung und für ihre Arrangements ausgezeichnet.

Im Jahr 2012 wurde Tamar Buadze die Ehrenmedaille vom Präsident Georgiens in Anerkennung ihrer kulturellen Aktivitäten in Georgien und in Europa verliehen. 

2013 wurde sie am Feiertag der Stadt Rustavi, der „Rustavkalakoba“, zur Ehrenbürgerin der Stadt Rustavi ernannt.

Sie ist verheiratet und hat drei Söhne.

Bild: Rahel von Gunten Hier anklicken

STEFANIE HESS

Orchester

 

1982 in Zürich in einer Musikerfamilie geboren, absolvierte Stefanie Hess nach Abschluss der eidgenössischen Matura und der Rudolf Steiner-Schule ihr Studium an der ZHdK, Abteilung Musik und Bewegung. Diverse Weiterbildungskurse in den Bereichen Musik und Theater in und um Zürich und Verscio (Scuola Teatro Dimitri).

 

Stefanie Hess arbeitet seit 2007 als Theatermusikerin, Musikpädagogin und freischaffende Musikerin (Kontrabass, Klavier, Akkordeon, Gitarre, Gesang / Folk, Pop, Jazz, Klassik) in diversen Bandformationen. Sie ist Mitbegründerin des Balkanquartetts musique en route, welches sich der Neuinterpretation osteuropäischer Volksmusik widmet und der Kinderliederband Silberbüx, welche sich seit gut einem Jahrzehnt einen Namen in der Kinderliederszene geschaffen hat. Seit Neuem spielt sie im Duo 2erlei mit dem Programm Musig à la Carte auf 99 schwarzen und weissen Tasten und im Duo Hess/Wunderlin (Kontrabass/Marimba) widmet sie sich der Verschmelzung von Schweizer Volksmusik, Improvisation und Gregorianischen Chorälen. Über die Musikvermittlung vom Luzerner Sinfonieorchester leitet Stefanie regelmässig Musik und Theaterprojektwochen und arbeitet gerne mit Menschen jeglichen Alters.

 

www.musiqueenroute.ch   www.silberbüx.ch   www.2erlei.ch

JAN KNOPPERS /

RICHARD VAN DER KOOIJ

Tanz

 

Jan Knoppers und Richard van der Kooij kennen und lehren Tänze aus der ganzen Welt. Jan ist ausgebildeter Tanzpedagoge und Chordirigent und Richard ist Fysiotherapeut, Tanzreferent und Multimedia-Spezialist.

Ihre gemeinsame Methodik haben sie über die Jahre weiterentwickelt – eine Mischung mit wenig Kopfarbeit und viel Tanzarbeit, gewürzt mit Freude und Humor. Die Zauberformel für eine herrliches, anregendes Tanzerlebnis mit Jan Knoppers und Richard van der Kooij aus Rotterdam, Holland. Natührlich befinden sie sich häufig nicht nur als Tänzer sondern auch als Musiker und Sänger auf die Bühne. 

Die folgenden Aussagen stammen von früheren Schweizer KursteilnehmerInnen:

 

“Ich bin total begeistert. Das Programm, welches Richard und Jan zusammengestellt haben, hat mir ausserordentlich gut gefallen”

“Wenn ich so verwöhnt worden bin von Jan und Richard, bin ich etwas intolerant mit anderen Tanzleiterinnen”

”Grazie a tutti voi ed in particolare al maestri Jan e Richard che sono sempre bravissimi a far muovere le nostre zampe, competenti e simpatici...”

“Un grande GRAZIE al bravissimo maestro che ci ha fatto vivere esperienze mai vissute prima!!!”

“Votre méthode est géniale et vous avez su transmettre votre passion pour la danse avec beaucoup d’humour tout en soignant les détails. Un grand MERCI ! C’était super!“

 

Die beiden:

Für uns ist es manchmal erstaunlich, wieviel Leute unsere Stunden geniessen. Aber um so besser. Wir lieben nu mal es zu unterrichten, zu singen, zu tanzen. Und das so oft wie möglich zu verbreiten und weiter zu geben. Ein SchoggiJob.

LELIA BRIGATTI

Kindertanz

Lélia Brigatti war schon früh Musik - und Tanzbegeistert. Das verdankte sie unter anderem dem jährlichen Osterseminar des VTI‘s, wo sie die Volksmusik kennen und lieben lernte.

Parallel zum Gymnasium absolvierte sie eine Vorschule im Bereich Musiktheater, als Vorbereitung auf eine dreijährige Berufsausbildung in den Bereichen Tanz, Gesang und Schauspiel. Mit eben diesem Ziel zog sie nach der Matura nach Wien und schloss 2019 die Performing Academy ab. Zur Erschliessung eines weiteren Berufsfeldes studiert sie zur Zeit Musik und Bewegung in Biel. Bei dieser Ausbildung wird der künstlerische Aspekt durch den pädagogischen ergänzt. Mit grosser Freude unterrichtet sie in den wöchentlichen Praktika eine Kindergartenklasse. Dabei steht die Förderung der Musikalität und Agilität im Vordergrund. Neben ihrem Studium tanzt sie in der zeitgenössischen Kompanie von Karwan Omar.

RAPHAEL ZUZAK

Perkussion

Seit Raphael 1999 in eine Musikerfamilie hineingeboren wurde, war er ständig von Musik umgeben. Im Alter von fünf Jahren begann er intensiv mit dem Schlagzeugspiel und erforschte die Welt der Perkussion. 
Heute spielt Raphael Zuzak in diversen Bands, unterrichtet mehrere Schüler und studiert am Konservatorium in Winterthur. Schon mehrmals konnte man im Musikseminar des VTI‘s Perkussionsworkshops des jungen Instrumentalisten besuchen. Nun wird er das erste Mal einen weiterführenden Kurs anbieten für Personen, die eine detaillierte Einführung in die Rhythmen des Balkan suchen.